Galerie Elbchaussee

Thomas Kunadt

Das Wasser der Elbe

Fotografie

Knud Plambeck

Skulpturen

Die Ausstellung läuft vom 6. September bis zum 6. Oktober 2018.

Öffnungszeiten während der laufenden Ausstellung
Donnerstag, Freitag 16–20 Uhr, Samstag 14–18 Uhr
oder nach Vereinbarung, Mobil 0171 34 72 536,
E-Mail office@galerie-elbchaussee.de

Buchhandlung ChristiansenKJM Buchverlag

Am Donnerstag, dem 13. September 2018 um 19:30 Uhr
Lesung Das Wasser der Elbe
Hella Kemper und Helmut Schreier lesen aus
ihren Büchern "Leben am Fluss" und "Urstromtal".

Thomas Kunadt DAS WASSER DER ELBE Knud Plambeck Skulpturen September 2018

Thomas Kunadt Das Wasser der Elbe

Thomas Kunadt ist einer der besten Schiffsfotografen weltweit. Sein Hauptarbeitsgebiet aber ist seit mehr als 20 Jahren Hamburg. Neben seiner Schiffsfotografie hat er in diesen Jahren weitere Sujets entwickelt und geformt. Dazu zählen Wellen-Formen, ob nun im Wasser oder am Himmel. In der Ausstellung Das Wasser der Elbe zeigt er 25 Aufnahmen der Oberfläche der Elbe – in einer spektakulären Farb- und Formenvielfalt. Die Ausstellung stellt dieses Sujet des Fotografen erstmals vor.

Text: Klaas Jarchow | www.kunadt-schiffe-passion.de

  • Thomas Kunadt DAS WASSER DER ELBE Knud Plambeck Skulpturen September 2018
  • Thomas Kunadt DAS WASSER DER ELBE Knud Plambeck Skulpturen September 2018
  • Thomas Kunadt DAS WASSER DER ELBE Knud Plambeck Skulpturen September 2018
  • Thomas Kunadt DAS WASSER DER ELBE Knud Plambeck Skulpturen September 2018
  • Thomas Kunadt DAS WASSER DER ELBE Knud Plambeck Skulpturen September 2018
  • Thomas Kunadt DAS WASSER DER ELBE Knud Plambeck Skulpturen September 2018

Knud Plambeck

Die Darstellung von Booten ist für Knud Plambeck mehr als eine Herzensangelegenheit. Er liebt Boote. Seine Begeisterung für Boote beherrschen sein Leben.

Die Arbeiten aus Stahl sprechen eine schroffe, teils abstrakte Sprache, deren Fröhlichkeit seiner Person innewohnt. Aus alten, teils lackierten Stahlblechen, Schrottteilen und gebrauchten Dingen kreiert er eigenständige Bootsskulpturen. Dabei spielt das Material im Entstehungsprozess eine große Rolle.

Um sich noch präziser ausdrücken zu können, war Knud Plambeck auf der Suche nach einem Material, welches er freier aus dem Nichts formen kann, welches ehrlich ist und nicht als Material vordergründig Raum einnimmt. So erarbeitete er sich die Bronze.

In dieser Ausstellung werden seine neuesten Bronzeskulpturen zu sehen sein, die in Galizien/Nordspanien entstanden sind.

www.knudplambeck.de

Lesung Das Wasser der Elbe

Am 13. September um 19:30 Uhr lesen Hella Kemper und Helmut Schreier zum Thema der Ausstellung aus ihren Büchern "Leben am Fluss" und "Urstromtal".

Die Ausstellung läuft bis zum 6. Oktober 2018. Öffnungszeiten Do.–Fr. 16–20 Uhr, Sa. 14–18 Uhr oder nach Vereinbarung, Mobil 0171 34 72 536.